Über Uns

Empathie ist die Basis unserer Kommunikation und unser zentrales Führungsinstrument

Wir bei Apardo unterscheiden uns in einem wesentlichen Punkt von unseren Wettbewerbern: Wir kennen das Schicksal der Menschen, die wir betreuen, aus eigener Erfahrung. Sowohl der Gründer des Unternehmens, Arshiya Mofrad, als auch ein Großteil der MitarbeiterInnen sind ehemalige Flüchtlinge.

Wir wissen also nicht nur um die Strapazen einer Flucht, um das Gefühl, alles, was einem lieb und teuer war, zurücklassen zu müssen. Wir kennen auch die Angst, in ein neues Land zu kommen, die Sprache nicht zu verstehen und mit den Gebräuchen nicht vertraut zu sein, nur zu gut. Wir erinnern uns auch Jahre und Jahrzehnte später noch gut an die Hilflosigkeit, einer Situation ausgesetzt zu sein, die andere für einen gestalten. Wir haben nicht vergessen, wie es ist, in seinem eigenen Handeln eingeschränkt und immer auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Vor allem aber haben wir begriffen, wie wichtig es ist, sich möglichst schnell integrieren zu können – sei es über das schnelle Erlernen der Sprache, das frühe Verstehen von Gesetzen und Gebräuchen in Deutschland und nicht zuletzt die Möglichkeit, Teil und idealerweise auch anerkanntes Mitglied dieser Gesellschaft zu werden.

All das fließt in unsere tägliche Arbeit bei Apardo ein. Wir gehen mit Menschen um, deren Situation wir gut, möglicherweise sogar besser als andere, erfassen, weil wir all das selbst erlebt haben.

Unser Team besteht u.a. aus Sozialpädagogen und Verwaltungsangestellten, Reinigungs- und Sicherheitskräften sowie aus Ärztinnen und Ärzten, die wöchentlich vor Ort und im Notfall sofort zur Stelle sind. Gemeinsam bauen wir für unsere Bewohner als verständnisvolle Dolmetscher Brücken zwischen alter und neuer Heimat.

Service

Die adäquate Unterbringung, kompetente Versorgung und nachhaltige Integration von Menschen auf der Flucht ist eine gesellschaftlich verantwortungsvolle Aufgabe. Wir bei Apardo geben im Spannungsfeld von Politik, Verwaltung, Medien und Bürgerschaft tagtäglich unser Bestes, um dieser Aufgabe gerecht werden. Zudem sind wir in der Lage auch kurzfristig Notunterkünfte zu übernehmen. Unsere Reaktionszeit zur Übernahme und Inbetriebnahme einer Unterkunft beträgt erfahrungsgemäß weniger als zwei Stunden. Im Zuge einer Übernahme koordinieren wir die wichtigsten technischen Maßnahmen und organisieren den Aufbau der notwendigen Infrastruktur. Dazu gehört zum Beispiel die Bodenabdeckung der Halle, der Aufbau von Betten, sowie die Überprüfung der sanitären Einrichtungen. Bei Bedarf werden zudem sanitäre Anlagen, wie zum Beispiel Dusch- oder Toilettencontainer, in kürzester Zeit vor Ort aufgestellt, durch unser technisches Personal angeschlossen und in Betrieb genommen. Und für die schnelle und reibungslose Aufnahme von Geflüchteten steht unser Sicherheitspersonal unterstützend bereit.

Team

Arshiya Mofrad

Geschäftsführer Apardo GmbH

E-Mail: a.mofrad@apardo.berlin

Di Pham

Geschäftsführer Apardo Betreutes Wohnen GmbH
E-Mail: pham@apardo.berlin

Erdinc Kaya

Geschäftsführer Apardo Facility GmbH

E-Mail: kaya@apardo.de

Dr. rer. nat. Annuschka Eden

Psychologische Psychotherapeutin
Leiterin des Sozialen und Psychologischen Dienstes
E-Mail: eden@apardo.de

Dr. Federica Cirami

Frauenschutzbeauftragte
E-Mail: cirami@apardo.de

André Fritsche

Abteilungsleiter Objekte und Personal

E-Mail: fritsche@apardo.berlin

Seyran Ateş

Vorsitzende des Aufsichtsrates

E-Mail: ates@apardo.de

Stephan Clausen

Mitglied des Aufsichtsrates

E-Mail: clausen@apardo.de

Detlef Wagner

Mitglied des Aufsichtsrates

E-Mail: wagner@apardo.de